Musiker

Georg Weber

Jazz / Solo-Piano

Klänge von nächster Natürlichkeit, mit dem sanften Geruch von Wasser und Erde, voller Gefühl wie Seide und Leinen, lassen diese Kompositionen ergreifen.
Solopiano.

Nicht nur mit seiner Präsenz, sondern vor allem durch seinen körperlichen Ausdruck vermittelt der Pianist eine sensibel-symbiotische Intensität zu seinem Instrument. Musik die spürbar wird, bewegend, berührend, erreichend.

Georg Weber, ein junger Pianist der Umbruchgeneration, erinnert auf seinem Grenzgang zwischen klassisch-konzertantem Klavier und seiner zarten Lust auf Jazz mit Elementen seiner Komposition an Keith Jarret ... und Georg Winston, ohne jedoch seinen ihm eigenen Stil für den Moment einer 1/8 Note zu vernachlässigen.

Die liebevolle Begegnung eines Mannes mit seinem Flügel beginnt mit der Tendenz zur Harmlosigkeit und gipfelt in einem solistischen Spektakel.
Ein Sahnebonbon für Freunde neuer Klaviermusik.

1. Preis bei dem Yamaha Wettbewerb "clavier-creativ", 1994.

Georg Weber, geboren in Düren, studierte Klassik und Jazz an der Musikhochschule in Aachen und am Conservatorium Maastrich.
Jazz-Klavierunterricht an der Musikschule Köln.
Arbeit als Komponist, Arrangeur, Keyboarder und Pianist in verschiedenen Ensembles, Band- und Studioprojekte.